More than coffee: DIY Hand Scrub für Samtpfötchen

Weihnachten naht mit großen Schritten, wir backen Kekse, verpacken Geschenke, bauen Schneemänner mit ihnen, aber wer denkt eigentlich an unsere fleißigsten zwei Helferleins im Alltag? Diese hübschen, täglichen Weggefährten, die wir ganz oft unliebsam vernachlässigen? Wer sich angesprochen fühlt, hier ein kleiner Trost: Meine Nagelhaut sei eine Katastrophe, weil trocken wie die Wüste Gobi und überhaupt solle ich doch mehr cremen, so unlängst die fast eine Spur zu direkte Kosmetikerin. Pah, als würde ich das nicht ohnehin tun. Oft hilft aber wirklich nur mehr eine extra Portion Pflege. Nun ja: Da eine Tasse Kaffee am Anfang dieses kleinen Exkurses in die DIY-Welten steht und gleichzeitig eine rosigere Zukunft für unsere Hände am Firmament aufleuchtet, gibt es ab sofort keine Ausreden mehr! Hoch die Hände, der Trockenheit ein Ende! (Reimen war noch nie meins…) 😉

Wusstet ihr, dass uns Kaffee nicht nur hellwach macht und ein herrlicher Genuss ist, sondern dass wir den Kaffeesud vom Morgen auch gleich für ein herrlich duftendes Handpeeling verwenden können?

Und ob! Denn Koffein regt die Durchblutung an und fördert damit die Zellerneuerung. Genau jenen Prozess, den unsere beanspruchten Winterhände jetzt dringend nötig haben.

Gemeinsam mit J. Hornig habe ich an einer tollen Rezeptur für ein Coffee Scrub für euch gefeilt, das ihr selbst ganz easy nachmachen könnt. TIPP: Macht gleich ein bisschen mehr und verschenkt es in einem hübschen Glas als kleine Aufmerksamkeit zu Weihnachten! Um das Ganze schick zu verpacken, braucht ihr eine Naturschnur, ein bisschen Reisig, ein Weihnachtskügelchen und bspw. einen goldbesprühten Eukalyptus. Glaubt mir, die Mädls in eurer Runde werden es lieben und gleich zu Hause nachmachen wollen!

Für das Peeling braucht ihr...

1 Teil Kaffee oder Kaffeesatz: Neu entdeckt habe ich für mich den
Caffè Crema von J. Hornig, wobei ich auch meinen allzeit liebsten Alles Bio immer zu Hause habe
3 Teile Oliven-, Mandel- oder Kokosöl
3 Teile Zucker
Wenig Zitronensaft (sonst brennt’s)
1-2 Tropfen naturreines, ätherisches Orangenöl (ausgleichend, aufheiternd)Alle Zutaten mischen und je nach gewünschter Konsistenz adaptieren. Ich hab es gerne eher flüssig und nehme etwas mehr Olivenöl. Die Kombination aus Zitrone und Olivenöl stärkt übrigens zusätzlich die Nägel und lässt sie nicht so leicht brechen. Mit Mandel- oder Kokosöl wird der Duft ein wenig lieblicher und nicht ganz so herb; der Zucker hilft im Kampf gegen abgestorbene Hautschüppchen. Verwendet das Peeling am besten direkt im Waschbecken (sonst kommt die Sauerei-Polizei) und massiert die Handflächen und Finger genüsslich 2-3 Minuten in kreisenden Bewegungen, um die Zirkulation zusätzlich anzuregen und die Wirkung zu verstärken. Last step: Abwaschen und Samtpfötchen bestaunen!

Wer bei dieser Gelegenheit gleich den Kaffeevorrat aufstocken will, dem darf ich hiermit auch mein Instagram-Gewinnspiel ans Herz legen! Ein tolles Best-of J. Hornig erwartet einen glücklichen Gewinner oder eine glückliche Gewinnerin. Hier geht’s lang…

So, nun seid ihr an der Reihe! Viel Spaß beim Peelen und Schenken!

*Werbung in Zusammenarbeit mit J. Hornig. Tipp: Probiert unbedingt mal den Caffè Crema bei dieser Gelegenheit – der macht sich gemahlen unheimlich gut in der French Press!

Leave a Reply