Fine Hair Days: Der Dyson Supersonic im Test

*Werbung in Kooperation mit Dyson

Meine Haare sind tatsächlich zu so etwas wie meinem Markenzeichen geworden. Meinen Signature Style genau so beizubehalten, ist aber wahnsinnig strapazierend fürs Haar – Strähnchen sei dank – und bei einer feinen Haarstruktur deshalb natürlich oft eine Herausforderung. Das Wichtigste dabei: Schonende Behandlung, hochwertige Shampoos und wertvolle Begleiter fürs Styling. Seid gewarnt: Dieser Blogpost sollte eigentlich heißen “Warum ich meinen Dyson Supersonic abgöttisch liebe”, dementsprechend kann ich vorwegnehmen, dass ein kleiner Lobgesang auf dieses Multitalent folgt. Denn er ist nicht nur schonend für die Haarstruktur, sondern eine Zauberwaffe in Sachen Styling mit geringst möglicher Hitzeeinwirkung. Warum ich ohne mit der Wimper zu zucken eine stolze Summe für diesen Haartrockner ausgeben würde, das möchte ich euch jedenfalls heute kurz schildern.

    1. Er liegt gut in der Hand und ist zackig im Föhnen
    Teilweise bin ich eine superfaule Nocke, wenn es ums Haarstyling geht. Vor allem ums Trockenföhnen. Ich schlage mich seit Jahren mit unhandlichen Föhns und einer feinen, aber trotzdem dichten Haarpracht herum. Hier punktet der Dyson Supersonic schon: Man kann ihn nicht nur leicht einpacken, er ist noch dazu extrem leise und trocknet die Haare dank sensorgesteuerter Wärmeregulierung sanft, schnell und präzise. Zum ersten Mal wasche ich mir die Haare am Morgen und nicht am Abend zuvor, weil ich mich auf schnelles, glänzendes Ergebnis verlassen kann. Teilweise sprühe ich mir wie für diesen Look nur mehr ein wenig Salt Water Spray in die Haare, um meine von Natur aus eher welligen Haare in kürzester Zeit ausgehfertig zu machen. Das funktioniert besonders gut mit dem neuen “Aufsatz mit sanftem Luftstrom”.

    2. Er ist ein sanfter Multitasker
    Dank der zahlreichen, mit leistungsstarken Magneten bestückten Aufsatzoptionen gibt der Supersonic ganz viele Möglichkeiten zum Stylen. Neu am Markt gibt es einen Aufsatz, der speziell für feine Haare und sensible Kopfhaut gedacht ist. Was so hübsch aussieht wie eine Keksausstechform, ist ein Gamechanger für Haartypen wie meiner. Der Aufsatz mit sanftem Luftstrom ist besonders innovativ, weil er die Luft gleichmäßiger verteilt und auch auf höchster Hitze- &  Luftströmung extrem sanft zum Haar ist. Dank des Coanda Effekts wird die Luft ähnlich wie beim AirWrap Styler großflächiger verteilt, somit wird der Luftstrom kühl und sanft. Man merkt sofort beim Wechseln der Aufsätze den Unterschied. It’s magic! Dyson empfiehlt diesen Aufsatz auch für coloriertes Haar, da er Farbverblassungen verhindert – er ist also ideal für meine blonde Mähne.

    3. Er hilft den Haaren, sich zu regenerieren
    Ich kann ja schon ein bisschen aus dem Dyson Nähkästchen plaudern, weil ich schon im Fitnessstudio seit nunmehr ca. einem Jahr öfters mit dem Supersonic geföhnt habe. Diese Liebe ging soweit, dass ich meine Haare teilweise nach jedem Training gewaschen habe, nur um so gut wie möglich von den Supersonics vor Ort zu profitieren. In dieser Zeit habe ich nicht nur gemerkt, dass meine Haare gesünder und glänzender wurden, sondern auch einfach stärker und griffiger. Trotz schlimmen, stressbedingten Haarausfalls im Jänner, hat mich dieses Juwel über die Runden gebracht. Umso mehr freut es mich, dass ich nun zu Hause auch einen habe.

    Ein Dyson Supersonic Haartrockner ist vielleicht eine Investition, aber definitiv ein Tool, das euch den Alltag so wahnsinnig erleichtern wird. Eure Haare werden es euch danken, denn welche Frau wünscht sich nicht eine schöne Haarpracht? Also Wunschzettel ans Christkind noch mal schnell überdenken, ihr werdet die größte Freude haben!
    Alles Liebe

*Dieser Blogpost ist in wertschätzender Kooperation mit Dyson entstanden.

Leave a Reply